Wanderfahrt 2009
Von Redefin nach Neustadt Dosse
205 km in 5 Tagen
 
 
Wir hatten es immer schon geplant, einmal einige Tage mit den Ponys eine längere Strecke zu fahren , nun wurde es endlich Wirklichkeit , wir haben uns die Zeit genommen und sind mit 4 unserer Ponys  nach Redefin gefahren um dort die Reise zu starten.
 
Auf dem Rastplatzt in Redefin konnten wir die Erste Nacht verbringen,ein Paddock war schnell aufgestellt und die Ponys hatten so noch eine kleine Verschnaufpause bevor es am nächsten Morgen losgeht.
 

 
sie scheinen sich auch mit der Karte vertraut zu machen,denn das liegt vor uns
 

 
das ist die Strecke , laut Karte ca. 160-170km , wir haben sie so eingeteilt, das der erste Tag mit einer Tagesstrecke von ca. 26km beginnen sollte.
 

 
Das Geschirr wurde schonmal verteilt,der Wagen gepackt und die Ponys fertig gemacht.
 

 
da kommt noch schnell Besuch vorbei, die Fahrtrainer vom Landgestüt,inzwischen kennt man sich näher und so wurden wir ordnungsgemäß verabschiedet.
Ich glaube sie wären gerne mitgefahren
 

 
Da sind sie unsere 4 PS
 
Benito , Lex , Keshly u. Urmel
 
und als ob sie wußten , das es etwas ganz besonderes ist,stolzierten sie auf das Portal zu
 

 
Hier beginnt unsere Reise,und wir sind schon aufgeregt was uns so alles erwartet , 5 Tage haben wir eingeplant , 5 Nächte in fremden Betten schlafen , und immer neue Menschen kennenlernen , tagsüber die Natur genießen.
 

 
darauf mußten wir dann auch nicht lange warten , die Natur liegt direkt hinter dem Gestüt verborgen und für unsere Mäuse war es gleich am ersten Tag auf der ersten Etappe nicht immer ganz leicht
 

 
dieser Weg war einer der leichteren , es gab Strecken wo doch ziemlich tiefer Sand war,aber das haben die 4 tapfer gemeistert.
 

 
Und so kommen wir wohlverdient an dem  ersten Rastplatz an , idyllisch gelegen , ein kleiner Teich dabei und sehr gemütlich , also wird erst mal ausgespannt.
 

 
Die Ponys sind versorgt , und wir haben uns inzwischen auch mit ein paar belegten Broten gestärkt , die Karte wird noch einmal begutachtet und dann gehts weiter.
Es war nur eine kurze Rast , aber heute liegt nicht mehr viel vor uns , es ist ja erst der Anfang........
 
 
***
Die restliche Strecke hat noch einige Überraschungen für uns bereit, die nicht in der Karte verzeichnet waren, der Weg wurde kurzerhand auf eine Brandschneise verlegt.
Die Ponys und auch wir haben einen anderen Weg gesucht und sind auf eine Straße ausgewichen, das war dann doch das bessere Geläuf für die Ponys, denn wer solche Schneisen kennt weis, das er sie am besten meiden sollte.
 
 Das erste Quartier liegt hinter uns, es ist nicht weiter erwähnenswert, wir wollten es lieber schnell vergessen. Vergessen deshalb weil einiges schief gelaufen ist, die Ponys mußten die Nacht in Boxen verbringen, eine Weide wäre ihnen und uns lieber gewesen, und wir haben die Nacht in einer nicht weniger unbequemen "Behausung" verbracht.
Für den Anfang war das etwas viel, und wir sind gespannt was uns wohl noch erwarten wird.
 
 
 
Hier kommen wir ein wenig ratlos an eine Stelle, wo nicht gleich ersichtlich ist wie es weiter geht
 

 
Aha, rechts in den Busch, bei näherer Betrachtung wurde es doch klar, es gibt einen Weg.
 

 
Das sind unsere "Wegbegleiter", nach diesen Schildern richten wir uns.

 
Es ist wieder zeit für eine Rast, die Ponys konnten wir hier gut an einem langen Strick grasen lassen
 

 
Für uns und unser Geraffel ist auch gesorgt,es bleibt ein bischen Zeit die Gegend zu genießen, und sich näher um zu sehen.
 

 
Wie eine Skulptur, so bekommt dieser abgestorbene Baum erst richtig Beachtung, sonst wäre er im Grün nicht weiter aufgefallen.
 

 
und dieser kleine Kerl, fast übersehen.
 

 
Aber das war das beste, ein Adler hoch oben kreist er über uns.
Leider zu hoch um ein besseres Bild zu machen, aber der Eindruck bleibt unvergleichlich.
 
Nun hoffen wir darauf, das unser heutiges Quartier ein bischen besser ist als das Gestrige, viel gehört nicht dazu.
Die Strecke dorthin ist etwas länger als geplant, einmal haben wir uns vertan, die Schilder fehlten, irgendein Spaßvogel muß sie wohl mitgenommen haben.
Die Ponys müssen an diesem Tag deutlich mehr als die geplanten Tageskilometer laufen, sie machen es tapfer mit,aber es ärgert uns doch.
 

 
Die Entschädigung dafür, ist eine sehr schöne Unterkunft, und für die Ponys eine Koppel mit Apfelbäumen, da können sie sich wirklich erholen, und wir auch.
Das Essen an diesem Abend ist herrlich, und das Frühstück am nächsten Morgen nicht weniger, besonders weil es unser 25 Jährige Hochzeitstag ist und es gibt ein Glas Sekt zum Frühstück.
 
 
 
Aktuelles oder Neues
 
19.10.2017
Wir fahren keine Ponys mehr ein !!! Aus Zeitgründen haben wir diesen Service eingestellt.

Als wichtige Information für Besucher unserer Seite:
Wir haben keine Ponys zum Verkauf !!!
Unsere kleine Herde ist
komplett und soll auch in
dieser Konstellation bleiben.
Alle haben ihren Platz bei uns
zu Hause und in unserem
Herzen.



20.05.2015
"Kerrin ut Angeln"
ein Stutfohlen
ist um 6:30 Uhr geschlüpft
und gehört nun zu unserer
kleinen Herde!
Erste Bilder sind bei:
Fohlen von Carat

Hier wird immer angekündigt wenn
es etwas Neues zu entdecken gibt.
Facebook Like-Button
 
Werbung
 
"
UT-Angeln
 
Mit " UT-Angeln" ist eine kleine,
ganz kleine Shetlandpony Zucht gemeint,die in Schleswig-Holstein zuhause ist und zwar in "Angeln".
Dies ist ein besonders schöner
Landstrich
der bekannt für seinen fruchtbaren Boden ist.
Pünklich zur Geburt unseres ersten
eigenen Fohlens haben wir die Bestätigung erhalten den Gestütsnamen
"Ut-Angeln" unser eigen nennen zu dürfen,so das unser Fohlen
"Keera ut-Angeln"
ihn mit Stolz als erste tragen darf.
Und unser
"Chrischan ut- Angeln"
nun natürlich auch.
Als dritter im Bunde nun auch
"Corvin ut-Angeln".
 
Heute waren schon 51411 Besucher (118732 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=